9,2 km Trinkwassertransportleitung

Refe­renz

Pro­jet­kde­tails

Ersatz­neu­bau der Trink­was­ser­trans­port­lei­tung vom Was­ser­werk bis zum Zen­tral­hoch­be­häl­ter über rund 9,2 km, die sich wie nach­ste­hend zusam­men­set­zen (DN 600 = 7,5 km , DN 500 = 0,7 km und DN 400 =1,0 km). Auf der Tras­se wur­den diver­se Über­ga­be­punk­te und Ver­tei­ler­bau­wer­ke errich­tet. Bedingt durch die Geneh­mi­gungs­auf­la­gen sowie der bau­tech­ni­schen Aus­füh­rung wur­de die Lei­tung aus duk­ti­lem Guss­rohr gebaut. Über meh­re­re Kilo­me­ter wur­de die Trans­port­lei­tung par­al­lel zur Bun­des­stra­ße ver­legt. Wei­te­re Beson­der­hei­ten waren eine Bun­des­bahn­que­rung mit­tels Stahl­rohr­pres­sung DN 900 über 86 m sowie die Unter­que­rung eines Sees mit­tels Hori­zont­al­lenk­bohr­ver­fah­ren über 170m in der Nenn­wei­te DN 600. Eben­so erfolg­te die Ver­le­gung ca. 100 m im Hang­be­reich mit 40 % Stei­gung.

 

Leis­tung

  • Vor­pla­nung
  • Ent­wurfs­pla­nung
  • Geneh­mi­gungs­pla­nung
  • Aus­füh­rungs­pla­nung
  • Vor­be­rei­tung der Ver­ga­be
  • Mit­wir­kung bei der Ver­ga­be
  • Ober­bau­lei­tung
  • ört­li­che Bau­über­wa­chung
  • Bau­grund­un­ter­su­chung